GesundheitssportHistorie

Die Abteilung Gesundheitssport ist eine der größten Abteilungen des Dresdner Sportclub 1898. Rund 1400 Sportler trainieren pro Woche in 80 verschiedenen Kursen an unserem Hauptstandort auf der Magdeburger Straße sowie in unseren Außenstellen. Wir sind durch den Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband geprüft. Die Qualität unserer Kurse und Angebote wurde als sehr gut eingestuft.

Start im Jahr 2004

Die ersten Herzpatienten wechselten am 1. April 2004 von ihrer Trainingsstätte auf der Hepkestraße bei der AOK zum DSC 1898 e.V., um den Rehabilitationssport künftig in der Trainingshalle des Dresdner Sportclubs durchzuführen. Die Sporttherapeutin Frau Brigitte Hofmann betreute damals auf Honorarbasis die Gesundheitssportler auf der Magdeburger Straße.  

Auf Empfehlung des Dresdner Herzzentrums kamen außerdem seit diesem Zeitpunkt immer mehr Patienten nach einem Aufenthalt in einer Rehaklinik zum DSC, um dort ihrem verordneten Herzsport und mittlerweile auch vielen anderen Sportstunden nachzugehen. So stieg die Zahl der Teilnehmer im Gesundheitssport von 25 im April 2004 auf 282 im Jahr 2007 sprunghaft an. Mit Angela Geisler wurde daher eine Sporttherapeutin fest eingestellt.

Eigenständige Abteilung seit 2010

Ein entscheidender Schritt wurde im Juni 2010 vollzogen, als der Gesundheitssport aus der Abteilung „Allgemeiner Sport“ herausgelöst und die eigenständige Abteilung Gesundheitssport gegründet wurde. Seitdem unterstützt eine ehrenamtlich tätige Abteilungsleitung - bestehend aus sieben Personen - die hauptamtlichen Sporttherapeuten in ihrer Arbeit.

Neben der DSC-Trainingshalle bieten wir Gesundheitssport zudem in Gorbitz, in der Schwimmhalle Freiberger Straße, in Hellerau, auf der Bodenbacher Straße, in Blasewitz und im Bewegungsbecken der Ballsportarena Dresden an.

Wir arbeiten eng mit verschiedenen Partnern aus dem Gesundheits- und Rehabereich zusammen - so zum Beispiel mit der Praxisklinik Herz und Gefäße auf der Forststraße, mit dem Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt, dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden - UniversitätsCentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, dem Fachkrankenhaus in Coswig und dem Herzzentrum Dresden auf der Fetscherstraße.